Basteln

Basteln mit Textilien

Stehpüppchen (auch als Tischdekoration geeignet)

 

Anforderung

 

·         Mittel

Material

 

·         Styroporkugel ca. 6cm Durchmesser

·         Elektrodrath

·         Stopfwatte

·         Alte Strümpfe oder Strumpfhosen

·         Ovale Kieselsteine für die Füsse

·         Stoffresten, Lederresten

·         Bänder

·         Filzresten

·         Wollresten oder Pelzresten für die Haare

·         Weissleim

·         Fester Faden oder Zwirn

·         Evt. Perlgarn

Werkzeuge

 

·         Flachzange oder Seitenschneider

·         Nähnadel

·         Stecknadeln

·         Schere

·         Evt. Nähmaschine

·         Massstab

 

Beschreibung 

 

 

1. Drahtfigur

 

Elektrodraht zuschneiden: Beine: 2 Stücke Elektrodraht je 25 cm lang

Arme: 1 Stück Elektrodraht 22cm lang

Die beiden Drahtstücke für die Beine ca. 2,5 cm tief in die Styroporkugel stecken. Für die Füsse je eine Schlinge legen.

Das Drahtstück für die Arme in der Mitte um die Drahtstücke für die Beine drehen und so den Puppenhals bilden. Beidseitig eine kleine Schlinge als Hand legen.

Auf die Schlingen der Füsse je einen passenden Kieselstein mit Weissleim kleben. Trocknen lassen.

2. Figur überziehen

 

Mit dem Beinteil eines Strumpfes oder einer Strumpfhose den Styroporkopf überziehen. Das Strumpfgewebe soll nach Möglichkeit doppelt liegen und ganz straff um die Kugel gezogen werden. Mit Zwirn das Strumpfgewebe am Hals umwickeln. Mit Stopfwatte und dem Rest des Strumpfgewebes einen Körper formen und mit Zwirn umwickeln und evt. mit ein paar Stichen nähen.

Für die Hände zwei gleich grosse Stücke aus doppeltem Strumpfgewebe zuschneiden (5 x5 cm) Zwei gleich grosse Wattekugeln bereitlegen. Auf jeder Seite um die Drahtschlinge mit der Watte und dem Strumpfgewebe eine Handkugel formen und mit Zwirn am Handgelenk umwickeln. Fadenenden verknoten und Faden und Strumpfgewebereste abschneiden.

Füsse in der gleichen Art wie die Hände überziehen, jedoch ohne Watteeinlage.

Je nach Figur, die  das Püppchen darstellen soll wäre ein Ueberzug aus farbigem Strumpfgewebe lustig.

 

3. Kleider

 

Aus Stoffresten Kleider der Puppe nähen: in den Mustern sind keine Zugaben enthalten. Die Kleider können von Hand oder mit der Nähmaschine genäht werden. (Zugabe 7mm).

Am Halsausschnitt und am Hosen- oder Rockbund wird mit dem Zwirn oder mit Perlgarn eine Reihe kleiner Vorstiche dicht neben der Kante eingezogen, das Kleidungsstück zusammenziehen und die Fadenenden verknoten.

Die Indianerkleider sind aus einem Stück Autowaschleder gefertigt, Sie wurden ohne Zugabe geschnitten und von Hand mit Ueberwindlingsstichen zusammengenäht.

Für einen Clown könnten die Hosenbeine und die Aermel in der gleichen Art zusammengezogen werden wie der Hosenbund.

4. Haare

 

Aus Pelzresten: Pelz mit dem Messer zuschneiden und mit Weissleim auf den Kopf kleben, gut andrücken.

Aus Wolle: Wolle in der gewünschten Länge und Dichte um einen Karton (Kartonhöhe = Haarlänge) wickeln.

Wolle auf einer Seite aufschneiden und Stück für Stück auf ein Papier legen und mit der Nähmaschine festnähen (Stichlänge 1, Stichbreite 0), wenn alle Wollfäden einmal angenäht sind, Arbeit wenden und dicht neben der ersten Linie ein zweites mal nähen. Papier wegziehen, Fäden abschneiden. Haare mit Weissleim auf den Kopf kleben. Die Nählinie bildet die Scheitel. Für Stirnfransen vorne einzelne Strähnen unter die Haarperücke kleben. Gut andrücken.

Nach dem Trocknen je nach gewünschter Frisur die Wollsträhnen zurechtschneiden.

5. Gesicht

 

Aus Filzresten die Gesichtsteile ausschneiden und mit Weissleim ankleben.

6. Ausarbeiten

 

Figur ausschmücken: Haarbänder, Hut Krone usw. wie wäre es mit Pfeil und Bogen für den Indianer? Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. 

 

Copyright by 1001ideen (Switzerland). All rights reserved.  Mit HOME gelangen Sie immer wieder auf die Startseite.

Bei Problemen und technischen Fragen wenden Sie Sich bitte an den WEB-Master